FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 18.11.2017 09:19
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 08.02.2006
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Einsatz Fachberater Gefahrstoffzug bei Gefahrstoffeinsatz der Feuerwehr Illingen

Vorschau
Mit einem Schild wie diesem war die Sendung gekennzeichnet, die für einen Einsatz der Feuerwehr sorgte
Eppelborn. Bei einem Paketdienst in Illingen wurde am Abend des 08. Februar 2006 beim Sortieren von Sendungen ein Paket mit der Kennzeichnung "Ansteckungsgefährlicher Stoff" der höchsten Gefährdungsstufe aufgefunden. Das Versandstück war äußerlich unbeschädigt, darf aber aufgrund der Gefahrenklasse nur von zugelassenen Transportdiensten befördert werden. Um jegliche Gefährdung auszuschließen, wurde die Feuerwehr des Löschbezirks Illingen-Uchtelfangen zur Abklärung alarmiert.

Zum Einsatz kam auch Dr. Frank Schwan aus dem Löschbezirk Eppelborn, der als Fachberater dem Gefahrstoffzug des Landkreises Neunkirchen zur Verfügung steht. Nach Rücksprache mit Absender sowie dem Empfänger stellte sich heraus, dass es sich um eine diagnostische Sekretprobe handelte. Laut Aussage der Experten des mikrobiologischen Instituts Würzburg war wegen der unversehrten Umverpackung der Sendung nicht von einer Beschädigung des Inhalts auszugehen. Trotzdem blieb der Stoff vor Ort unter Verschluss und wird nun von einem zugelassenen Transportdienst zurück zum Absender verbracht.

Im Einsatz waren ausser der Feuerwehr und der Polizei auch das Gesundheitsamt und das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...