FEUERWEHR EPPELBORN
Donnerstag, 23.11.2017 03:01
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 18.01.2006
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Brand der Fischerhütte in Humes

Vorschau
Die Fischerhütte in Humes brannte in der Nacht zum 18. Januar 2006 bis auf die Grundmauern nieder
Humes. Aufmerksame Autofahrer, die in der Nacht auf der Autobahn A1 zwischen den Anschlußstellen Illingen und Eppelborn unterwegs waren, bemerkten den Brand der abseits gelegenen Fischerhütte in Humes und setzten die Polizei über Notruf davon in Kenntnis. Um 01.13 Uhr wurde Einsatzalarm für den zuständigen Löschbezirk Humes ausgelöst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die ungefähr 20 Quadratmeter große Hütte bereits im Vollbrand. Aus diesem Grund wurde vom Einsatzleiter umgehend der Löschbezirk Hierscheid zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung nachgefordert.
Mit bis zu sechs Rohren und unter dem Einsatz von Atemschutzgeräten bekämpfte die Feuerwehr das Feuer. Als schwierig stellte sich die Wasserversorgung dar: Der Fischweiher war durch die anhaltenden tiefen Temperaturen zugefroren. So mussten zuerst Löcher in die Eisdecke geschlagen werden, um Löschwasser mit Pumpen entnehmen zu können.
Auch nach dem Löschen des Feuers war die gesamte Einsatzstelle noch in dichten Brandrauch gehüllt. Der Löschbezirk Eppelborn wurde angefordert, um mit einem Drucklüfter für eine rauchfreie Einsatzstelle zu sorgen und so die Nachlöscharbeiten zu erleichtern.
Um ein Wiederaufflammen und ein Verwischen der Spuren zu verhindern, wurde von der Feuerwehr eine Brandwache gestellt. Erst um 09.15 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte zu ihren Standorten einrücken. Durch Schlamm und Brandschutt wurde die Einsatzkleidung sowie die eingesetzten Gerätschaften stark verschmutzt, so dass die Arbeit der Feuerwehrleute auch noch nach dem Abrücken von der Einsatzstelle andauerte.
An der Fischerhütte, die ein beliebtes Ausflugsziel bei Wanderern war und gerade erst renoviert wurde, entstand hoher Sachschaden. Auch das Mauerwerk litt erheblich unter dem Feuer und weisst tiefe Risse auf. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Entstehungsursache aufgenommen und war bereits am Morgen mit Spürhunden im Einsatz. Eine Brandstiftung kann zum jetztigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...